Pflegefonds

Pflegefonds als Kapitalanlage

Konjunkturunabhängig, sicherheitsorientiert und nachhaltig, sind die Stichworte, die uns in diesen Zeiten immer wieder begegnen.

Stabilität und Inflationsschutz sind zusätzliche Faktoren, die den Anleger in seinen Entscheidungen, die Anlageklasse von kurz- bis längerfristig zu wechseln, ebenfalls beschäftigen.

Investitionen in Pflegeimmobilien (Pflegeheimfonds, Pflegeimmobilienfonds) sind für jedes Portfolio eine ideale Beimischung, nicht nur weil durch die indirekte staatliche Absicherung ein hohes Maß an Einnahmensicherheit besteht, sondern auch weil uns in den nächsten Jahren weiterhin das Thema Demografie und eine Überalterung der Gesellschaft vor neue Herausforderungen in der Pflege von älteren Menschen stellen werden.
» In einigen Fällen empfehlen wir keinen Pflegeheim-Fonds, sondern eine Pflegeimmobilie als Realeigentum.
Also konkrete Pflegeheim-Wohnungen.

Pflegefonds:

Bekannte und erfolgreiche Anbieter dieser Pflegeheim-Fonds sind Immac, INP und Verifort Capital. Verifort Capital ist ein Pflegeimmobilien-Lieferant, der eine besondere Produktqualität liefern kann. Immobilienfonds nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) mit attraktiver Rendite und intelligenten Investitionsstrategien in Zukunftsmärkte.

Pflegefonds investieren in folgende Bereiche:
1. Pflegeimmobilien
2. Betreutes Wohnen
3. Tagespflege

Die Mindestanlagesumme beträgt 5.000,- Euro, manchmal 10.0000,- bzw. 20.000,-, je nach Fondskonzeption. Hinzu kommt der übliche Ausgabeaufschlag von 5% bezogen auf das Kommanditkapital. Dem Anleger wird bezüglich seines Investments jegliche Arbeit abgenommen. Er bekommt - je nach Fonds - monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich Ausschüttungen.