27Jun

Steigende Grunderwerbsteuer verteuert Immobilien-Erwerb

Steigende Grunderwerbsteuer verteuert Immobilien-Erwerb by Ott Investment AG Schlüsselfeld

Durch die Niedrigzinspolitik der EZB, wird für viele ein » Immobilien-Erwerb immer erschwinglicher – und dies trotz teilweise steigender Kaufpreise. Was jedoch vielen Investoren und Privatleuten ein Dorn im Auge ist, sind die steigenden Kaufnebenkosten, wie die Grunderwerbsteuer, die den Immobilien-Erwerb verteuert. Diese klettert in gleich zwei Bundesländern erneut nach oben.

Die Grunderwerbsteuer wird stets dann erhoben, wenn es zu einem Erwerbsvorgang von unbebauten oder bebauten Grundstücken, von Gebäuden auf einem fremden Grundstück oder von grundstücksgleichen Rechten wie Sondernutzungsrechten und Erbbaurechten kommt. Mit dieser Steuer sollen die Immobilienmärkte reguliert werden, falls es zum Beispiel zu einer sinkenden Nachfrage kommt. Dann müsste konsequenterweise dies Grunderwerbsteuer reduziert werden.

Von einer sinkenden Nachfrage kann aber schon seit geraumer Zeit keine Rede mehr sein. Schon seit einigen Jahren befindet sich die Immobiliennachfrage auf einem konstant hohen Niveau, während das Angebot nur spärlich erweitert wird. Von 1998 bis zum 01. September 2006 lag diese Steuer bundesweit auf einem einheitlichen Niveau von 3,5 Prozent. Ab September 2006 dürfen jedoch die Bundesländer die Höhe der Grunderwerbsteuer selbst bestimmen. Seitdem hat keines der 16 Bundesländer diese Steuer gesenkt. Ganz im Gegenteil: Die Grunderwerbsteuer ging in den meisten Bundesländern immer weiter nach oben. Nur Bayern und Sachsen haben den Zinssatz von 3,5 Prozent beibehalten. Am meisten drehte Schleswig-Holstein an der Steuerschraube. Hier müssen Immobilienkäufer satte 6,5 Prozent Grunderwerbsteuer zahlen.

Zuletzt wurde die Grunderwerbsteuer in Berlin, Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein erhöht.  Dies liegt gerade einmal gut sechs Monate zurück. Nun planen Hessen und das Saarland ebenfalls eine weitere Anhebung. Michael Neumann, Geschäftsführer der Qualitypool GmbH, sagte hierzu: „Dass einige Bundesländer Anfang 2014 die Grunderwerbsteuer erneut erhöht haben und Hessen und das Saarland ebenfalls eine weitere Anhebung vorsehen, scheint dem ursprünglichen Ansinnen entgegen zu laufen.“

© Ott Investment AG, 06/2014, „Steigende Grunderwerbsteuer verteuert Immobilien-Erwerb

 

Über Rainer Ott

Rainer Ott ist Vorstand der Ott Investment AG in Schlüsselfeld. Als Fachbuchautor ("Mit Immobilien mehr verdienen") machte er sich in den vergangenen Jahren einen Namen. Viele Interviews für namhafte Zeitschriften folgten. Weitere Infos finden Sie hier Rainer Ott
Dieser Beitrag wurde unter Denkmal-Immobilien, Eigentumswohnungen, Global-Immobilien, Immobilien, Pflegeimmobilien, Studentenwohnungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar