Glossar der Ott Investment AG

Begriff suchen:

Erwerbsunfähigkeitsversicherung
Definition: Erwerbsunfähigkeitsversicherung dient Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen oder besonders gefährlichen Beruf, zur Absicherung bei dauerhafter Aufgabe ihrer Arbeitstätigkeit.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung:

Der Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist nur für Menschen mit hohem gesundheitlichen (schwere Vorerkrankung) oder beruflichen (Stuntman oder Bergführer) Risiko geeignet die auf Grund dessen eben in keine Berufsunfähigkeitsversicherung aufgenommen werden. Ebenso können sich für solch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung auch Auszubildende und Studenten, die noch ohne Berufsabschluss sind dafür entscheiden.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung unterscheidet sich von der Berufsunfähigkeitsversicherung im wesentlichen durch niedrigere Beiträge und dadurch eben auch nicht so einen umfangreichen Versicherungsschutz wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu haben.

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung kann entweder als separate Versicherung abgeschlossen werden oder z. B. zusätzlich zu einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung.

Hier sollte die Laufzeit der Erwerbsunfähigkeitsversicherung ebenso wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung mindestens bis zum Start der Rentenbezüge abgeschlossen werden.

Ein Umwandlungspassus wäre im Versicherungsvertrag ebenso von Wichtigkeit, um zu einem späteren Zeitpunkt problemlos diese Erwerbsunfähigkeitsversicherung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umschreiben lassen zu können.